kokadi

Herstellung

Herstellung in renommierten Webereien der Türkei

 

Die Türkei genießt ein weltweit hohes Ansehen in der Textilindustrie. Deshalb werden unsere Tragetücher unter sorgfältigsten Bedingungen dort gefertigt. Die sozialen und ökologischen Arbeitsbedingungen sind uns hierbei genauso wichtig, wie die sorgfältige Auswahl der Rohstoffe und die schonende Verarbeitung der Naturmaterialien. 

Unser Saatgut für die Baumwolle ist 100 % biologisch. Es wird auf Plantagen angebaut. Die Pflanzen werden organisch gedüngt und auf den Einsatz von Herbiziden (Unkrautvernichtungsmittel) und Pestiziden (Schädlingsbekämpfungsmittel) wird verzichtet. Schädlinge werden auf natürliche Weise bekämpt. Wenn die Baumwolle reif ist wird sie schonend von Hand geerntet.

Die Baumwolle wird im Anschluss zu hochwertigen Garnen weiterverarbeitet - unser Rohstoff für die Tragetücher. 

Jetzt wird es bunt - die Garne werden in der gewünschten Farbe eingefärbt. Dabei verzichten wir bewusst auf Schwermetalle und auf giftige Stoffe wie Formaldehyd. Wir richten uns nach den Richtlinien der "globale organic textile standards" GOTS. Dadurch sind unsere Tragetücher besonders hautfreundlich, speichel- und schweißfest .

Durch eine aufwändige Webart - der sogenannten Jacquardtechnik - werden schöne Muster in die Tragetücher gewebt. Dies passiert mit einem speziellen mechanischen Jacquardwebstuhl. Der Phantasie sind hier fast keine Grenzen gesetzt. Der Stoff ist diagonal-elastisch und passt sich dadurch perfekt an den Babyrücken an.

Der Stoff ist fertig und wird nun themisch/mechanisch erhitzt. Dies hat zwei Vorteile: zum einen wird das Tuch durch die Erhitzung schön weich und kuschelig - zum anderen läuft es beim Waschen weniger ein. 

Nun wird der Stoff gewebt und wird auf die entsprechende Länge zugeschnitten (konfektioniert). Jedes kokadi Tragetuch hat doppelt gesäumte Webkanten. Dadurch erreicht man eine ausreichende Stabilität beim Tragen. Die Mitte ist jeweils auf der Ober- und Unterseite mit einem kokadi Label gekennzeichnet. Die Breite beträgt 70 cm. Dies gewährt einen sicheren Halt auch für größere Kinder. In den Längen ist es diagonal abgeschrägt. Dies hilft beim Knoten binden. Die Tücher halten einem Belastungsgewicht von ca. 100 kg stand.

Jedes Tragetuch wird vor Auslieferung einer sorgfältigen Qualitätskontrolle unterzogen. 

 

Bonded Webung

Die Bonded (=verbunden) Webung ist eine komplett neue Webung der Jacquardwebtechnik auf dem Tragetuchmarkt. Diese wurde speziell von der Firma Kokadi entwickelt.
Hier die Vorteile:
Das Gewebe der Bonded-Webung besteht aus zwei feinen Lagen Tragetuchstoff, die übereinander liegen. Das besondere hierbei ist, dass die Weblagen nur an den Stellen miteinander verbunden sind, an denen die Muster eingewebt wurden. Die Farben der Muster und die Grundfarben des Tuches kommen so besonders klar und schön zur Geltung.
Die Stofflagen sind wesentlich dünner. Das Tuch ist unglaublich griffig, aber doch weich und anschmiegsam - ideal für das Tragen größerer Kinder. Der Stoff ist diagonal elastisch und auch gut für Bindeanfänger geeignet. Durch die zwei Stofflagen werden eventuelle Unebenheiten beim Binden ausgeglichen.

 

Avantgarde Webung

Die kokadi Avantgarde Linie steht für eine neue Art von Tragetuch-Designs: auffällig und außergewöhnlich schmücken diese Tücher Mamas und Papas.

Die Avantarde Tragetücher sind Fashion pur! - und sorgen durch die feine Webstruktur für Geborgenheit bei Ihrem Kind. Die Tücher sind dünner gewebt, unglaublich griffig und stabil, aber gleichzeitig weich und sehr gut zu binden, dadurch fühlen sich darin gleichermaßen Neugeborene wie auch größere Kinder wohl und behütet.

 

Classic Webung

Die Classic Webung hat eine "Fischgräten" ähnliche Konstruktion.

Die Tücher der Classicwebung sind in die Diagonale besonders dehnbar und werden deshalb als besonders weich und anschmiegsam empfunden. Das Tuch ist besonders für Tragetuchanfänger bestens geeignet.

Alle drei Bindungen sind in der Jacquardtechnik gewebt und eignen sich sehr gut für das Tragen von Babys von Geburt bis 15 kg.

 

Rohstoffe

Baumwolle

Baumwolle ist eine Pflanze und gehört zur Gattung der Malvengewächse. Aus den Haaren des Sames wird die Baumwollfaser gewonnen. Es ist eine Naturfaser. Diese Baumwollfaser wird zu Fäden und Garnen gesponnen. Bei unserer Baumwolle handelt es sich um Biobaumwolle, die von Hand geerntet wird. 

Hanf

Hanf gehört zur Gattung der Hanfgewächse. Es isteine Naturfaser. Die Hanffasern werden aus Nutzhanf gewonnen. Die Fasern sind äußerst reißfest. Die Fasern werden zu Fäden gesponnen. Hanf ist meist langlebiger als Baumwolle. 

Leinen

Leinen - oder auch Flachs wird die Faser des gemeinen Leins genannt. Durch einen aufwändigen Prozess werden die Fasern erst getrocknet, gebrochen, geschwungen, gehechelt und gereinigt. Die daraus entstandenen Langfasern werden zu hochwertigen Fäden gesponnen. Leinen hat eine sehr glatte, glänzende Oberfläche, da zwischen den Fasern fast keine Luft eingeschlossen ist entsteht fast kein Pillilng. Es ist wenig anfällig gegen Schmutz und Bakterien und durch seine luftausgleichende Eigenschaft wirkt es kühlend im Sommer. 

Modal

Modalfasern sind aus Buchenholz hergestellte Fasern. Die Buche ist eine sehr resistente Baumart und bietet etwa 7.000 Tierarten Lebensraum! Hier kommt die tolle Nachricht bei der Gewinnung der Modalfaser: durch die Naturverjüngung vermehrt sich der Bestand der jungen Bäume und baut sich somit selbst aus. Eine künstliche Bewässerung oder Bepflanzung ist nicht notwendig. Die Buchenbestände, die für unser Modal verwendet werden, kommen größtenteils aus österreichischen Wäldern - der kleinere Teil aus umliegenden Wäldern. Bei der Gewinnung von Modal sind mehrere Arbeitsschritte notwendig. Diese sind syntethischer Natur und dienen dazu, die Cellulose aus dem Holz zu gewinnen und durch das Verfahren eine anschmiegsame, weiche Faser zu erhalten. Die bei diesem Verfahren entstehenden Nebenprodukte, wie Essigsäure und Xylose wird in der Waschmittelindustrie weiterverwendet. Der Hersteller, von welchem wir unsere Modalgarne beziehen, arbeitet mit einer Sauerstoff-basierenden Chemie und wird somit vom Zellstoff bis hin zur Faser umweltschonend produziert. Was noch erwähnenswert ist, ist dass bei der Baumwollgarnherstellung mehr Wasser verwendet wird, als bei der Modalherstellung. Wir als kokadi verwenden zwar Bio-Garne, die frei von Pesitiziden und Herbiziden sind. Leider ist aber der Großteil der Textilien, die um uns herum sind nicht aus biologischem Anbau (z. B. sehr oft konventionelle Erwachsenenkleidung) und somit leider auch Ressourcenintensiver als das „syntethisch“ hergestellte Modal. 
Die Modalfaser hat übrigens tolle Eigenschaften: Sie ist wunderbar weich, hat eine höhere Feuchtigkeitsaufnahme (Thema Schwitzen) und trocknet schnell.

Kaschmirwolle

Die Kashmirgarne werden direkt in der Türkei, unweit unserer Weberei von heimischen „keşmir“ Ziegen gewonnen. Der Betrieb, von dem wir die Garne beziehen, achtet auf eine artgerechte Haltung. Haare werden ausgekämmt und nicht gezupft. Es liegen lange Perioden zwischen den den einzelnen Chargen. Wir verwenden keine maschinell geschorene, sondern von Hand gekämmte Kashmirwolle.
Die Kashmirwolle ist übrigens deshalb so besonders, weil sie das Unterfell der Ziege ist, und ist wesentlich feiner als das Oberfell. Pro Ziege sind es nur ca. 50 – 150 Gramm, welches wir gewinnen können. Das ist auch der Grund, warum der Prozentsatz der Wollanteile unserer Produkte im Gegensatz zu anderen Textilherstellern niedrig ist: wir möchten Nachhaltigkeit mit Modebewusstsein vereinen. 

Seide

Seide ist eine sehr feine natürliche tierische Faser. Diese wird aus dem Kokon der Seidenraupe gewonnen. Der Faden, den die Seidenraupe bei der Verpuppung um sich legt, wird abgewickelt. Mehrere Fäden werden nun zusammen verzwirnt. Dieser Faden wird nun zu glatten Textiloberflächen verarbeitet. Seide ist sehr reißfest und wirkt isolierend gegen Kälte, aber auch gegen Wärme. 

 

ZahlungsartenPayPal, Vorkasse

Newsletter

Social Media
Unser Service
Information